Donnerstag, 6. März 2014

Osterkörbchen mit Kindern basteln

Heute früh ist es noch nebelig, die Kinder sind wach und langweilen sich, da kommen die leeren Physalis-Körbchen gerade recht. Wir basteln daraus Osterkörbchen.


Wir brauchen: leere Physaliskörbchen, grünes Papier, eine Schere und einen Blanko-Aufkleber


Zuerst schneiden wir so viele Streifen vom Papier, daß wir genug haben, um jedes Körbchenfeld zu bedecken. Die Streifen können ruhig unterschiedlich lang sein, und wenn sie etwas krumm und schief sind, so macht das auch nichts. Wichtig ist nur, daß sie so lang sind, daß sie um alle 3 Körbchenseiten gehen.

Dann werden die Streifen durch das Körbchen geflochten. Dabei bitte noch nicht so fest ziehen, denn wenn eine Seite beflochten wurde, müssen die restlichen Streifen durch die bereits verflochtenen gezogen werden.
Erst wenn alle Streifen verarbeitet wurden, die einzelnen Streifen fest ziehen und evtl oben etwas spitz zuschneiden.



Nun den Aufkleber mit Ostergrüßen beschriften und von unten auf das Körbchen kleben. So hat man gleich mehr Halt, und die Streifen können nicht mehr verrutschen.


Zum Schluß wird das Körbchen gefüllt. Wir haben ausgepustete und bebastelte Eier genommen sowie ein Häkelküken nach der Anleitung von Saskia. Oma wird sich bestimmt freuen.

Achja, ich würde dies mit Kindern ab Vorschulalter basteln, davor bekommen sie das Flechten motorisch noch nicht so gut hin.

Diese Idee werde ich mit zu Pamelopee und ihrer Frühlings-Linkparty sowie zu Happyrecycling nehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass Du mir ein Feedback gibst. Ich freue mich über jeden Kommentar. :)