Mittwoch, 30. April 2014

MMM: Verliebt ins Füchschen :)

Ich habe mich getraut und tatsächlich das allererste Teil für mich genäht.
Den Füchschen-Jersey (Fantastic Fox) fand ich so süß, daß ich ihn gekauft haben, und nun lag er bei mir in der Schublade, weil ich die Jungs damit natürlich nicht beglücken konnte.
Also habe ich mich mal an ein Shirt für mich gewagt.





Ein Schnittmuster hatte ich nicht, ich habe einfach nur ein gut passendes Shirt genommen und mit 1cm Nahtzugabe aufgezeichnet, ausgeschnitten und mit Zickzack-Stich genäht.


Das ist nur für mich und kommt mit zum MMM, Frollein Pfau, und zu Kopfkino.
Achja, und zur Fuchs-Linkparty. :)

Dienstag, 29. April 2014

Gastblog: Anleitung Gartenbank

Mein erster Gastblog stammt von jemandem, der eigentlich gar kein Blogger ist, nämlich von meinem Bruder Andre. Er hat sich für den Garten ein tolles Set aus Tisch und 2 Bänken gebaut und mir erklärt, wie er die Bank gebaut hat, sodaß ich für meinen Blog die Anleitung schreiben konnte - 1000 Dank dafür.


Die fertige Bank auf dem Bild ist 3m lang. Laßt die Hölzer im Baumarkt auf Länge schneiden, dann müßt Ihr das nicht daheim.

Materialiste pro Bank:
-Kantholz 100x100x500mm 6 Stück
-Kantholz 100x100x3000mm 2 Stück
-Kantholz 80x80x900mm 3Stück (für die Lehne)
-Holzbrett 50x240x3000mm 3 Stück (2 für die Sitzfläche und 1 für die Lehne)
-Edelstahlschrauben (A2) Ø6x 25Stück 160mm und 25 Stück 120mm
-ca. 2,5L  Holzschutzlasur

Als erstes richtet man die untersten Hölzer (500mm) aus. Eins in die Mitte und die anderen von der Mitte etwa 1400mm weg.

Nun kommen die beiden 3m Kanthölzer drauf und werden an jedem Berührungspunkt mit 2 Schrauben befestigt.
Jetzt die nächste Schicht aus 500mm Hölzern in der selben Position wie die erste Lage und verschrauben.

Nun die 900mm Hölzer leicht angeschrägt  als Lehne befestigen.
Am besten erst links und rechts, dann das erste Brett an die Lehne Schrauben und dann das mittelste Kantholz setzen.

Jetzt noch 1 1/2 Bretter als Sitz aufschrauben. Fertig.

Zum Wetterschutz empfehle ich vor der Montage ein Anstrich und zwei danach.
Außerdem habe ich die untersten Hölzer etwas erhöht damit die nicht im Wasser stehen.
Perfekt eignen sich hierfür Polyamidklötze  30x20x100mm die man drunter schraubt.

Wenn alles Werkzeug vorhanden ist belaufen sich die Kosten für eine Bank auf etwa 130 €.
Alles zusammen, also 2 Bänke und der Tisch sind ca. ca 400€ Materialkosten.  Auf dem freien Markt ist es nicht unter 1000€ zu bekommen und dann muss es meistens noch lasiert werden und ist nicht mit Edelstahlschrauben verbunden.
Je nach Erfahrung ist eine Bank in etwa 2-3 Stunden zusammengeschraubt.

Vielen Dank, Andre, für die tolle Idee. Das nächste Set kannst Du dann in meinem Garten bauen. :)


Dieser Beitrag paßt super zum Creadienstag.

Montag, 28. April 2014

Pimp my shirt - golden Skull

Gestern für den 7-Sachen-Sonntag kurz anprobiert (und am liebsten nicht wieder ausgezogen), frisch gewaschen, hier ist es nun, das neue Lieblingsshirt.


Den Skull hat der Lütte sich im Netz ausgesucht, Mama durfte dann die Schablone schneiden und nach der Anleitung von Aennie verarbeiten. Das Geschnippel hat knapp eine Stunde gedauert, wegen der ganzen Kleinigkeiten, aber es hat sich gelohnt. :)

Ich nehme das mal mit zu Fräulein Rohmilch.

Ti Breizh - die leckersten Crepes in Hamburg

Immer wenn wir in Hamburg sind, dann gehen wir im Ti Breizh Crepe essen, denn dort gibt es laut Aussage meines Lütten "die besten Crepes der Welt".

In einem gemütlichen, alten Haus aus dem 17.Jahrhundert in der Deichstraße findet man dies tolle Restaurant mit bretonischer Küche. Die Auswahl an Crepes ist riesengroß, da findet sich für jeden etwas, von süß bis herzhaft, mit Käse, Fisch oder vegetarisch.

Die Empfehlung meines Lütten ist das Crepe mit Schokolade und Banane, von denen er trotz der Größe 2 verdrücken kann. Die Preise bewegen sich im Durchschnitt um die 7€, je nach Füllung, und im Normalfall reicht die Portion auch für einen Erwachsenen.
Mein Tipp ist das Chèvre Chaud, ein Buchweizencrepe mit warmem Ziegenkäse und grünem Salat, einfach köstlich.

Das Personal ist sehr freundlich und flott, und auch die Wartezeiten auf das Essen halten sich in vernünftigen Grenzen.
Abends ist das kleine Restaurant meist sehr gut besucht, sodaß sich eine Reservierung empfiehlt.

Besonders toll finde ich übrigens die wechselnden Kunstausstellungen, mit denen die Wände geschmückt sind. Insgesamt ist der Gastraum, der sich über 2 Ebenen erstreckt, unheimlich gemütlich und sehr ansprechend eingerichtet.
Im Eingangsbereich befindet sich auch eine kleine Boutique, zu der ich allerdings nichts sagen kann, da ich noch nie drin war.

Zu erreichen ist das Ti Breizh am besten mit der U-Bahn, vom Rödingsmarkt oder Baumwall aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß.

Mehr Infos zum Ti Breizh findet Ihr auf ihrer Homepage.

Sonntag, 27. April 2014

7 Sachen Sonntag 27.04.

Es ist wieder Sonntag, und Anita sammelt kleine Berichte über 7 Dinge, die man mit der Hand (oder dem Fuß) gemacht hat.

Ich habe

gewaschen: die Ausbeute vom gestrigen Hamburg-Trip


gebügelt: das gestern bemalte und über Nacht getrocknete Shirt


gebolzt: mit dem Lütten Fußball gespielt


gefahren: zu Oma und Opa, Kinder tauschen


gepellt: neue Kartoffeln zu Spargel

eingepackt: ganz viel Zubehör von Oma


gekocht: lecker Kaffee mit ganz viel Milchschaum


Ich wünsche Euch allen noch einen tollen und sonnigen Restsonntag.

Samstag, 26. April 2014

Spielkonsolentasche mit Spielaufbewahrung

Es ist vollbracht, das ebook für die Spielkonsolentasche ist fertig.
Neben der Konsole und den Spielen wird auch das Ladekabel mit untergebracht und sicher transportiert



Mein Dank geht an Kadi für ihre Unterstützung bei der Erstellung und für das Probenähen.

Hier ihr Werk:


Das ebook gibt es jetzt bei Crazypatterns, und ich nehme es mit zu Art of 66.

Freitag, 25. April 2014

Pimp my shirt - Fallrückzieher

Zu Ostern gab es von Oma für die Jungs Socken und T-Shirts. So ganz einfache, ohne Aufdruck -wie laaaangweilig. ;)
Also haben wir mal fußballergerecht gepimpt,, einmal mit dem Lieblingsverein und einmal mit einem Fallrückzieherbild.


Shirts habe ich schon oft bemalt und auch schabloniert, allerdings ist da immer das Problem, daß die Farbe gern unter die Schablone läuft.
Daher habe ich jetzt mal die Anleitung meiner Namenvetterin (mit anderer Schreibweise) ausgetestet.



Ein gutes Silhouettenbild eines Fallrückziehers war schnell gefunden und ausgedruckt, das Aufbügeln der Frischhaltefolie ging kinderleicht.

Ausgeschnitten habe ich mit meinem heißgeliebten Skalpell. Das ist megascharf und schneidet selbst winzige Fitzelchen ganz präzise.


Okay, Schablone aufgebügelt und mit Textilfarbe für dunkle Textilien drüber gegangen.
Von der Verarbeitung hat alles bestens geklappt, allerdings deckt die Textilfarbe leider nicht 100%ig, was schade ist, aber für den ersten Versuch geht das.


Nach etwa 3 Stunden Trockenzeit wurde dann die Schablone abgezogen, was kinderleicht und rückstandslos ging, und etwa 5 Minuten gebügelt - fertig. :)


Und so sieht das Shirt am stolzen Besitzer aus:


Das ist natürlich made4boys. :)
Und weil er sicht freut, nehmen wir das mit zum Freutag, zu Art of66 und zur Krümelmonster AG.

Mittwoch, 23. April 2014

Me made Häkelshirt

So, nun ist es endlich fertig, mein Häkelshirt. Statt einer Woche habe ich fast 3 Wochen daran gearbeitet, aber es kamen ja auch immer andere Dinge dazwischen. ;)




Gearbeitet habe ich nach dieser Anleitung  mit  einer 4er Häkelnadel und Bravo-Wolle von Schachenmayr.
Und ich nehme es natürlich stolz mit zum Me Made Mittwoch und RUMS sowie zu Häkelliebe.
Die Fotos hat übrigens mein Lütter gemacht, gar nicht schlecht für einen Achtjährigen. :)

Dienstag, 22. April 2014

Mädchentaschenset Hafenkitz

Heute, am Creadienstag, geht das kleine Taschenset an die neue Besitzerin.

Die große Tasche ist nach der Anleitung "Lottchen" von Christin (aber ohne Klappe), die kleine ist das Freebook von Farbenspiel.



Als Innenstoff habe ich beschichtete Baumwolle verwendet, damit man sie auch mal auswischen kann.
Jetzt habe also auch mal was für Meitlisachen. :)

Hier bei der stolzen Besitzerin:


Probenäher gesucht - Spielkonsolen-Tasche

Liebe Leserinnen,

ich nähe ja noch nicht sooo lange, aber ich habe mich jetzt mal getraut, auf Wunsch meines Sohnes eine Spielkonsolen-Tasche für seinen XL zu nähen, in der sowohl das Gerät als auch Spiele und das Ladekabel Platz finden.
Wir haben eine gekaufte Tasche, nur geht die nicht mehr zu, wenn das Kabel drin ist, und die Spiele sind auch nicht fest sondern in einer Netztasche.

Hier meine Entwicklung:





Ich habe dazu mal ein ebook geschrieben mit ganz vielen Fotos. Hätte vielleicht jemand von Euch Lust, es mal auf Herz und Nieren zu testen und so ein Täschchen zu nähen?

Bitte meldet Euch per Kommentar oder über die Kontaktfunktion der Seite.

Ich nehme das mal mit zu Meertje.

Danke im Voraus & viele Grüße
Annie

Montag, 21. April 2014

Das Forschungsschiff "Polarstern" - Fotodoku

Am Ostersonntag 2014 hatten wir das große Glück, den Forschungseisbrecher "Polarstern" im Trockendock in Bremerhaven besuchen zu dürfen.
Die Polarstern ist das größte deutsche Forschungsschiff und seit 1982 im Einsatz. Neben der Besatzung befinden sich im Durchschnitt etwa 40-50 Forscher an Bord, wenn die "Polarstern" ihre Fahrten in Arktis und Antarktis durchführt.



Derzeit werden in der Werft Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt. Das knapp 118m lange Schiff hat einen Tiefgang von max. 11,2m und erreicht eine Geschwindigkeit von 16,5 Knoten, was etwa 31km/h entspricht.

Zuerst durften wir die Brücke besichtigen, die wirklich riesig ist.





Von hier aus wird das Schiff gesteuert. Es gibt 3 Plätze, von welchen aus gesteuert werden kann, zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, das Schiff von der Maschinenleitstelle zu steuern, falls die Brücke ausfallen sollte.

Die Maschinenleitstelle ist der "Überwachungsraum" des Maschinenraumes. Hier kann per Computer jede Maschine überwacht und gesteuert werden.

Hier seht Ihr den leitenden Ingenieur, Olaf Ziemann, bei der Arbeit. Er ist dafür verantwortlich, daß alle Maschinen ordnungsgemäß funktionieren. Dazu gehört auch die regelmäßige Wartung sowie die Reparatur der Maschinen.
Die "Polarstern" läuft mit 4 Dieselmotoren mit einer Gesamtleistung von 14,7 MW (etwa 19.000 PS) Dadurch ist sie in der Lage, bis zu 1,5 m dicke Eisschollen mit einer Geschwindigkeit von ca. 5 Knoten zu durchfahren. 



Derzeit sind die Kolben ausgebaut (gezogen) worden, um sie zu überholen bzw. gegebenenfalls auszutauschen.







Hier seht Ihr den Hubschrauberhangar, während der Aufnahme stand ich auf dem Landeplatz.
Die "Polarstern" reist mit 2 Hubschraubern an Bord, welche mit zusammengeklappten Flügeln tatsächlich in den klein wirkenden Hangar passen.
Die Hubschrauber werden hauptsächlich für Landgänge genutzt, bei denen von direkt vom Schiff aus an Land gegangen werden kann.


Unter dem Schiff finden derzeit auch zahlreiche Wartungsarbeiten statt. Dazu gehören die Wartung der Turbinen sowie auch der Anstrich der Außenwand.





Die Besatzung sowie die Forscher leben während der Reisen meist in 2er-Kajüten mit Doppelstockbett und einem kleinen Bad mit WC und Dusche. Lediglich die Offiziere sowie der Expeditionsleiter haben Einzelkabinen.



Für die Freizeit stehen eine Bibliothek, die neben einschlägiger wissenschaftlicher Literatur auch Belletristik enthält, ein Fitneßraum, eine Sauna mit Solarium sowie ein kleines Schwimmbad zur Verfügung. Es gibt 2 Messen, in welchen gegessen wird sowie eine kleine Bar.


Besonderheiten der "Polarstern":
- Sie hat als erstes Forschungsschiff weltweit den Nordpol umrundet.
- Zum Verladen von Forschungsgeräte steht ein fest verbauter15t-Kran zur Verfügung, desssen Arm 24m lang ist.
- Das Arbeitsdeck ist beheizbar, damit auch bei Minusgraden keine Vereisung stattfinden kann und ein sicherer Stand gewährleistet ist.

Ich könnte sicherlich noch sehr viel mehr schreiben, werde es aber hierbei belassen.
Falls jemand spezifische Fragen hat, dann stellt sie bitter per Kommentarfunktion. Ich werde sie dann gern beantworten bzw. weiter geben und beantworten lassen.




Diese Fotodoku kommt mit zu Claras Montagsmenschen. Über Feedback würde ich mich sehr freuen.