Montag, 2. Juni 2014

Produkttest: Schwarzkopf Perfect Mousse

Alle paar Monate kann ich meine immer mehr werdenden grauen Haare nicht mehr sehen, dann müssen sie einfach überdeckt werden.
Diesmal habe ich leider meine "Hausmarke" nicht bekommen und mußte zu einem neuen Produkt greifen.
Ich habe mich für "Perfect Mousse" von Schwarzkopf in der Farbe "465" Schoko-Braun entschieden, weil sie meiner Naturfarbe am ähnlichsten erschien. (Ich mag es nicht, wenn die Haare schon auf 100m gefärbt aussehen.)

Packung in Inhalt entsprachen den Erwartungen und unterschieden sich nicht so sehr dem bisher benutzten Produkt bis auf die Tatsachen, daß die Farbe sonst in einem Tiegelchen angemixt wird (schütteln), hier handelt es sich um eine Pumpflasche, welche nur 2-3x umgedreht wird.


Ich zog die Handschuhe über und stieß auf das erste Problem: Sie sind viel zu groß. Ich verstehe ja, daß man möglichst alle Handgrößen abdecken möchte, sodaß zu groß sicher besser ist als zu klein, aber diese sind so groß, daß sie mir permanent von den Händen gerutscht sind.
Den Deckel auf die Flasche zu schrauben ging so gar nicht, ich mußte sie wieder ausziehen.

Nun zum Färben: Auf der Anleitung steht, man solle den Schaum gleichmäßig verteilen, am Kopf beginnend und besonders natürlich auf die grauen Stellen. Die Dame auf den Fotos hat auch schön überall Schaum, sodaß man gut erkennen kann, wo man schon war.
Soweit die Theorie.

Aus der Pumpflasche kommt tatsächlich Schaum, soweit so gut. Aber sobald dieser Schaum meine Haare berührte, löste er sich auf. Nächster Versuch, wieder kein Schaum. Als ob meine Haare den Schaum absorbieren würden.
Das erschwerte natürlich sehr das gleichmäßige Verteilen, weil ich leider kaum erkennen konnte, wo ich schon war. Die ständig rutschenden Handschuhe machten es auch nicht leichter, sodaß ich gefühlt fast 10 Minuten für die Prozedur benötigt habe.


Die Einwirkzeit beträgt, wie bei den meisten anderen Produkten auch, 10 Minuten.
Das Mousse tropft fast gar nicht, da stimmt also das Versprechen, sodaß man diese Zeit anderweitig nutzen kann. Der Geruch ist auch nicht störend oder unangenehm, einen Pluspunkt also auch hierfür.

Nach 30 Minuten wurden die Haare gründlich ausgespült und dann mit der beiliegenden Haarkur gewaschen.

Nach dem Trocknen zeigte sich, daß die Grauhaarabdeckung geklappt hat, das ist positiv.
Durch den nicht erkennbaren Auftrag, der also nicht gleichmäßig war, ist auch dasErgebnis leider nicht gleichmäßig. Es fällt zwar nicht besonders auf, aber ich sehe es, daß die Haare nicht gleichmäßig gefärbt sind und ärgere mich darüber.

Fazit: Geruchsarm und grauabdeckend aber unbeständiger Schaum und dadurch ungleichmäßige Färbung.  Von mir gibt es keine Kaufempfehlung, ich werde diese Sorte jedenfalls nicht noch einmal benutzen.

1 Kommentar:

  1. so ein zufall - ich sitz hier grad mit der packung am kopf zum einwirken und schau inzwischen die blogs durch ;) ich hab grad poly color drauf ;) und wechsel eigentl. ganz gern zwischendruch mal die marke oder minimal die haarfarbe( verschiedene mittelbrauntöne)
    ich glaube aber das mousse hatte ich auch schon mal , aber kann mich nicht erinnern ob es am kopf noch schaum war :/ aber da ich es sicher nicht öfter als 1 mal hatte, denk ich,dass es nicht der bringer war ;) bei den langen haaren wie du sie hast musst du vmtl. auch 2 packungen nehmen?! ich ärger mich immer dass da so wenig drin ist :/ lg und schönen wochenbeginn. sassi

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass Du mir ein Feedback gibst. Ich freue mich über jeden Kommentar. :)