Montag, 16. März 2015

Rückblick Stoffmarkt

Der eine oder andere hat es sicher mitbekommen, dass gestern in Hamburg Stoffmarkt war, eigentlich ein Muß für jeden Nähfan.
Für mich war es der zweite Markt, und nach dem Mini-Markt in Lübeck war ich auf dem gestrigen Riesenmarkt fast ein wenig überfordert.

Aber was ist ein Stoffmarkt?
Es ist tatsächlich wie ein Wochenmarkt, nur mit Stoffen. Da steht dann Händler an Händler und verkaufen alles, was das Nähherz so begehrt. Es gibt so ziemlich alles an Stoffen, was der Markt so hergibt, von Baumwolle und Jersey über Jeans bis hin zu Fleece oder Dekostoffen, wirklich alles.
Natürlich sind die Qualitäten unterschiedlich und so auch die Preise.
Und dann gibt es noch diverses Zubehör. Nähgarn, Knöpfe, Reißverschlüsse, also alles an Kurzwaren, was man so braucht aber z.B. auch Bügelbilder und Stickapplikationen.


Man kann also auf einem Stoffmarkt jede Menge Geld lassen, daher lohnt es sich, vorher einen genauen Plan zu haben und sich nicht unbedarft ins Getümmel zu stürzen.
Am besten überlegt man sich genau, was man benötigt und vergleicht schon mal online die Preise, um ein ungefähres Gefühl dafür zu bekommen, denn auch auf dem Stoffmarkt sind bei weitem nicht alles Schnäppchen, auch wenn es gern so angepriesen wird.
Ich wollte z.B. Baumwolle in Basisfarben und Hosenstoff in hellbraun für meinen Lütten.

Dann sollte man am besten die EC-Karte daheim lassen und nur ein vorher festgelegtes Budget mitnehmen, damit man nicht doch in den Kaufrausch verfällt, was bei dem riesigen Angebot schnell passieren kann.
Außerdem ist ein großer Rucksack oder eine große Tasche gut, um nicht Unmengen von Plastiktüten zu verwenden. Das trägt sich nämlich doof (und schneidet in die Finger) sondern ist auch schlecht für die Umwelt.

Wer zeitgerecht da ist hat auch die Chance auf einen Parkplatz und darauf, sich in Ruhe umsehen zu können. Gegen Mittag wird es auf dem Markt nämlich so voll, dass es einfach keinen Spaß mehr macht.


Für diesen Markt hatte sich einige Mädels aus unserer UKE-Nähgruppe verabredet, weshalb ich mich besonders darauf gefreut habe. Es ist doch schon immer etwas besonderes, menschen persönlich kennen zulernen, mit denen man online bereits länger Kontakt hatte. Man weiß ja nie, ob es wirklich so paßt mit der Chemie, und dafür ist der Stoffmarkt super, denn sollte es nicht passen, dann geht man einfach wieder shoppen. ;)

Bei uns hat es allerdings super gestimmt. Ich wurde von Sabine und Scarlett eingesammelt, die sich schon länger persönlich kannten, ich sie aber nur von der Gruppe. Trotzdem war die Fahrt schon total nett und keine Sekunde komisch oder unangenehm.
Scarlett, als betroffenen Mutter, erzählte von der Kinderstation im UKE und gab ein paar Einblicke, wieviel unsere Arbeit dort bewirkt. Es war wirklich schön zu hören, dass man mit so wenig doch so viel erreichen kann.
Auf dem Stoffmarkt trafen wir noch weitere Mädels, nämlich Denise, Lydia und Anke, die alle drei auch total nett und gut drauf waren.
Gemeinsam wurde geshoppt, Kaffee getrunken und sich ausgetauscht und natürlich geplant, was wir so in der Zukunft noch nähen wollen und wie wir uns gegenseitig unterstützen können. Total klasse.


Auf dem Foto fehlen Lydia und Anke leider, aber wir sind uns alle einig, dass wir das bald mal wiederholen werden.

Am frühen Nachmittag war ich wieder daheim, erschöpft aber total zufrieden und glücklich.
Meine Basisstoffe habe ich bekommen und dazu auch noch einen wirklich tollen hellbraunen Jeansstoff für den Lütten sowie - ungeplant - 2m hellblauen Sweatshirtstoff, der aber noch prima ins Budget paßte. Denn ein paar Schnäppchen, die kann man schon machen. ;)


Und ehe ich es vergesse, weise ich hier einfach nochmal auf meinen Bloggeburtstag hin, für den ich mir noch viele Teilnehmer wünsche. Alles geht zugunsten der Kinderonkologie, also nicht lange überlegen sondern mitmachen und helfen! Dankeschön. :)


Die bereits eingegangenen Spenden findet Ihr hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass Du mir ein Feedback gibst. Ich freue mich über jeden Kommentar. :)