Mittwoch, 8. April 2015

Babyeisbär Fiete und Darwineum in Rostock

Am heutigen Mittwoch zeige ich Euch eine wirklich schöne Ferienbeschäftigung, die für Groß und Klein geeignet ist, den Rostocker Zoo mit Darwineum.
Zwar ist der Eintritt mit 16€ pro Erwachsenen und 8€ pro Kind ab 7 Jahre bzw. 45€ pro Familie nicht gerade ein Schnäppchen, trotzdem ist der Preis absolut angemessen für das, was man geboten bekommt.
Parken kann man für 3€ für den ganzen Tag direkt am Zoo, allerdings sollte man das Geld passend dabei haben, weil die Automaten weder wechseln noch Überzahlung akzeptieren.
Mit kleineren Kindern empfiehlt es sich, einen Bollerwagen für 5€ auszuleihen und alles für ein Picknick mitzunehmen, denn die Preise für Essen und Getränke sind auch nicht gerade günstig.

Wir benutzen gern den "alten" Eingang an der Trotzenburg, denn dort kommt man direkt mit der Straßenbahn hin.
Von diesem Eingang aus sind es nur wenige Meter bis zur Bärenburg, in welcher seit Ende 2014 die neue Attraktion des Zoos lebt, der Babyeisbär "Fiete". Seit einigen Wochen darf er das sichere Innere des Bereichs verlassen und mit seiner Mama im Außengelände herumtollen.




In der Nähe befinden sich auch die Pinguine, das Elefantenhaus, die Wildkatzen sowie das kleine Affenhaus. Bei vielen dieser Tiere gibt es öffentliche Fütterungen, über die man sich auf der Homepage des Zoos informieren kann.

Ein weiteres Highlight ist das 2012 eröffnete Darwineum im 2.Teil des Zoos. Im vorderen Bereich wird man durch die Geschichte der Erde geführt, von der Urknalltheorie über Einzeller, Dinos bis hin zum heutigen Evolutionsstand.


Eine Mischung aus kurzen Filmen, Exponaten, Tieren und interaktiven Möglichkeiten sorgt für interessante Unterhaltung. Besonders hat es mir gefallen, die Welt durch Komplexaugen der Insekten zu sehen.









Der zweite Teil ist das Tropenhaus, in welchem jetzt die Menschenaffen sowie andere interessante Tiere untergebracht sind.
Wir hatten das Glück, bei der Fütterung dabei zu sein und auch das 2013 geborene Orang Utan Mädchen beim Spielen beobachten zu können. Toll in diesem Bereich ist es auch, dass die Faultiere an dicken Tauen direkt über den Köpfen der Besucher umherturnen.





Der dritte Teil des Darwineums befaßt sich mit der kulturellen Evolution, darauf hatten wir aber heute keine Lust mehr. Also gönnten wir uns ein Eis am Ausgang und spazierten durch den Zoo zurück.

Bei gutem Wetter kann man wirklich den ganzen Tag im Zoo verbringen.
Wie gesagt, ich empfehle, das Essen mitzubringen, da man sonst schon für eine einfache Bratwurst 2,80€ berappen muß, mit einer ganzen Familie kommen da schnell größere Summen zusammen.
Ansonsten ist es dort wirklich sehr schön und wird durch stetige Umbaumaßnahmen und Erweiterungen auch immer schöner.

1 Kommentar:

  1. Oh, das wäre was für den Mini-Pfau!!! ...nur leider ist es soweit weg von Köln.

    Lieben Gruß,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass Du mir ein Feedback gibst. Ich freue mich über jeden Kommentar. :)