Montag, 20. Juli 2015

Reisen mit Kindern - mit dem Fernbus

Nach längerer Zeit möchte ich mit Euch heute mal wieder ein paar Erfahrungen teilen, diesmal über die Reise mit dem Fernbus.

Meine Kinder fahren in den Ferien immer gern zu Oma und Opa. Um die Großeltern nicht zu überfordern, fährt immer erst der eine, dann der andere Enkeln, sodass wir also 3 Fahrten haben, pro Strecke ca. 200 km. Das ist sowohl für die Familie als auch für den Geldbeutel eine Belastung,
Also haben wir nach Alternativen gesucht und beschlossen, den Fernbus / Flixbus auszuprobieren. :)

Für die Strecke Hamburg - Rostock bzw. Rostock - Hamburg zahlt man 8€ pro Person. Der Lütte ist noch unter 10 Jahren und darf (und soll) noch nicht allein reisen, also sind er und ich gemeinsam gefahren.
Dank der Deutschen Bahn, die leider massiv verspätet war, mussten wir zum ZOB rennen, um unseren Bus noch zu bekommen anstatt, wie geplant, 30 Minuten Zeit zu haben. Aber wir waren noch rechtzeitig da, um mitfahren zu können, nur natürlich war nirgendwo mehr ein Doppelplatz frei.
Freundlicherweise setzte sich dann eine ältere Dame um, damit der Lütte und ich zusammen sitzen konnten.

Wenn Ihr also mit einem Kind mit dem Bus verreisen wollt, versucht wirklich 15 Minuten vorher da zu sein, um einen Doppelplatz zu bekommen.

Der Bus fuhr auf die Minuten pünktlich los. Alles war sauber und ordentlich, die Sitze bequem und die Sitzlehne verstellbar. Im Hintergrund lief ganz leise Musik, die nicht störte, und der Fahrer melde sich einmal kurz nach der Abfahrt und kurz vor der Ankunft.
Ich selbst habe die Toilette nicht getestet, der Lütte, der immer besonders kritisch ist und nicht gern auf fremde Toiletten geht, war aber zufrieden, also war sie wohl sauber.


Der einzige Kritikpunkt einer wirklich ruhigen und enspannten Fahrt war, dass das WLan nicht wirklich funktionierte. Man konnte sich einloggen und kam auch online, allerdings war es so langsam, dass sich nicht einmal Webseiten vernünftig aufbauten. Über meinen normalen Mobilfunkanbieter ging alles deutlich schneller.
Von meinem Arbeitskollegen, der recht häufig mit diesen Bussen fährt, bekam ich die Info, dass das WLan nie vernünftig funktioniert. Das ist schade, denn wenn mit einer Leistung geworben wird, dann sollte sie auch erbracht werden.


Der Bus kam ca. 10 Minuten zu früh in Rostock an, aber Oma wartete bereits, um uns abzuholen.

Nach einer Stunde Pause bei Oma und Opa ging es dann zurück zum Rostocker ZOB, wo ich allein den Bus nach Hamburg nahm. Auch hier war wieder alles prima, bis auf das WLan, das hier überhaupt nicht funktionierte (nicht einmal langsam).
Der Bus fuhr pünktlich ab und war 5 Minuten zu früh in Hamburg - da sollte sich die Bahn mal eine Scheibe von abschneiden!

Alles in allem bin ich sehr zufrieden.
Der Lütte fand es bequem und war begeistert, dass es eine saubere Toilette gab. Während der Fahrt ist man angeschnallt, alles ist ruhig und entspannt. Statt sich selbst mit dem Verkehr rumzuschlagen, kann man gemütlich lesen und häkeln ;) , und man ist pünktlich für kleines Geld am Ziel.


In zwei Wochen wird der Große dann allein von Oma mit dem Bus zurück kommen. Nach dem gestrigen Testlauf lasse ich ihn das auch guten Gewissens machen. :)

Also, wenn man nicht allzu viel Gepäck schleppen muss, ist der Fernbus aus meiner Sicht die bessere (und günstigere) Alternative zu Bahn und Auto, auch, oder gerade mit Kindern.

geteilt bei: Montagsfreuden


Dieser Beitrag enthält keine Werbung sondern spiegelt lediglich meine eigenen Erfahrungen wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass Du mir ein Feedback gibst. Ich freue mich über jeden Kommentar. :)